Logo EKiR
'Die Versuchung' von Konstantinos Angelos Gavrias, hier in der Düsseldorfer Johanneskirche. Foto: Andrea Dingeldein

"Die Versuchung" von Konstantinos Angelos Gavrias, hier in der Düsseldorfer Johanneskirche. Foto: Andrea Dingeldein

Kunstprojekt

Konstantinos Angelos Gavrias: "Versuchung"

Zum 500. Reformationsjubiläum hat die Evangelische Kirche im Rheinland das Kunstprojekt "reFORMation transFORMation" realisiert. Einer der elf eingeladenen Künstlerinnen und Künstler ist Konstantinos Angelos Gavrias mit seiner großflächigen Fotografie „Die Versuchung“.

Als sein Ebenbild hat Gott nach christlichem Verständnis den Menschen geschaffen. Auch als sein Abbild? Darauf spielt Konstantinos Angelos Gavrias mit seiner großflächigen Fotografie „Versuchung“ an, auf der er im Selbstporträt zu sehen ist.

Gavrias arbeitet mit einer visuellen Zurücknahme: Auf den ersten Blick sieht die Betrachterin bzw. der Betrachter zunächst nur eine schwarze Fläche. Auf den zweiten Blick werden die feinen Schwarzabstufungen des Drucks und die Konturen des Porträts sichtbar.

Gavrias versteht sein Kunstwerk als eine moderne Interpretation der Versuchung Christi, wie die Evangelisten sie im Neuen Testament schildern: Jesus fastet allein in der Wüste und widersteht dreimal den Versuchungen des Teufels. Er fordert Jesus auf, Stein in Brot zu verwandeln und so seine Allmacht zu demonstrieren; Jesus soll sich von einem Tempel stürzen und sich von Engeln retten lassen. Zudem bietet der Teufel ihm allen Reichtum der Welt, wenn Jesus sich vor ihm niederwerfe. Dreimal widersteht Jesus der Versuchung.

In seiner Fotografie inszeniert sich Gavrias, wie Jesus in zahlreichen kunsthistorischen Darstellungen abgebildet ist: als Mann mittleren Alters, mit schulterlangem Haar und Vollbart. Es scheint, als werde der Porträtierte hineingesogen in das ihn umgebende Dunkle. Zeigt er Schwäche? Knickt er ein vor den Versuchungen, die ihn heimsuchen? Gavrias Werk bietet viele Sichtweisen an, zumal die Konturen des Porträts je nach Blickwinkel beim Betrachten und je nach Lichteinfall mal stärker, mal schwächer und teilweise auch gar nicht hervortreten. 

Konstantinos Angelos Gavrias

Konstantinos Angelos Gavrias

Konstantinos Angelos Gavrias (* 1978 in Unna) studiert an der Kunstakademie Düsseldorf in der Klasse von Rita McBride. Zuvor hat der Sohn griechischer Eltern drei Jahre in New York gelebt und als Fotograf gearbeitet. Seine Fotografien und Installationen waren 2015 bei der Ausstellung „Maßlos“ in Düsseldorf zu sehen. Im gleichen Jahr hat er sich an der Ausstellung „Standpunkte“ zum Thema Flüchtlinge in Pulheim beteiligt. Seit Jahren arbeitet Gavrias auch als Modell; 2015 war er Hauptdarsteller in einem VW-Werbespot. 

Thomas Becker / 10.3.2017


„Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“