Logo EKiR

Orgel Open Air

Entspannt - großartig - trocken

Musik von der Klassik über Jazz bis hin zur Weltmusik und musikalischen Experimenten: Diese große Vielfalt konnte das Publikum beim „Orgel Open Air“ erleben, einem Benefizkonzert im Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal. Die Veranstaltung und der Erlös standen ganz im Zeichen von "Weite wirkt", dem Themenjahr der evangelischen Landeskirchen in NRW.

Wer die Schlange am Eingang vor der einsamen Kasse überwunden hatte, erlebte einen grandiosen Nachmittag und Abend im Skulpturenpark Wuppertal. Vor der Villa Waldfrieden fanden die über 1.000 Besucher auf vielen Stühlen und im grünen Gras bequem Platz, um den herausragenden Künstlerinnen und Künstlern zu lauschen.

Perfekt verstärkt und im sicheren Stilmix war für alle Freunde von Tasten und Pedalen etwas dabei - ganz ohne Pfeifen, aber das merkte man nicht: Die hochwertigen Instrumente, zum Teil aus Holland herbeigeschafft, passten perfekt zum Ambiente im Park.

Besonders die Organistin und Echo-Preisträgerin Iveka Apkalna aus Lettland, die zur Zeit für die Intonation der Orgel in der neuen Elbphilharmonie in Hamburg zuständig ist, begeisterte das entspannte Publikum. Und mit Bernd Kuschmann als Überraschungsgast war ein brummender, zischender, behäbiger und gewaltiger Vorleser für den "Karneval der Tiere" gefunden und wurde mit Szenenapplaus bedacht.

Die Veranstaltung in Vorbereitung des Reformationsjubiläums 2017 nach der Idee und Organisation des Wuppertaler Pfarrers und Musikers Erhard Ufermann wurde getragen von der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Diakonie RWL, der Vereinten Evangelischen Mission und dem Skulpturenpark Waldfrieden und unterstützte das Brot-für-die-Welt-Projekt "Gitarren statt Gewehre" für ehemalige Kindersoldaten im Kongo.

Übrigens: Entgegen allen Wettervorhersagen blieb es während der gesamten Veranstaltung trocken in Unterbarmen - perfekte Organisation eben...

ekir.de / Text und Fotos: Werner Jacken / 28. Juni 2016


„Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“