Logo EKiR

Köln

Blicke auf die Schnittmenge von Seelsorge und Reformation

Seelsorge und Reformation im Blick: Eine Premiere anlässlich des 500. Reformationsjubiläums sind die Seelsorgewochen in Köln, die bis 31. März dauern.

"Im Mittelpunkt die Seele - Seelsorge aus dem Geist der Reformation" lautet der gemeinsame Titel der Seelsorgewochen der vier Kölner Kirchenkreise - jeder Kirchenkreis übernimmt eine Woche. Seelsorge und Reformation - das bedeutet zum Beispiel: Sola Gratia führt dazu, dass der Mensch angenommen ist, mit Fehlbarkeit und Schuldigwerden lebt - und deshalb gibt es auch für Gefangene das Geschenk der Vergebung. Die Justizvollzugsseelsorge geht deshalb am 14. und 15. März mit dem Thema "Schuld und Vergebung" auf die Straße, genauer auf die belebte Fußgängerzone Schildergasse. Vorträge, Workshops und Gottesdienste stehen auf dem Programm der Seelsorgewochen. Am 19. März, 10.05 Uhr, überträgt der Deutschlandfunk einen Gottesdienst zum Thema Seelsorge aus der Stephanuskirche in Riehl. Notfallseelsorger Holger Reiprich bereitet ein Angebot auf dem Flughafen Köln-Bonn an.

 

neu / 9.3.2017


„Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“